Ein voller Erfolg: Das war der erste virtuelle „Controlware Security Day“

Bereits zum zwölften Mal in Folge konnten wir, gemeinsam mit 30 Partnern, zum Controlware Security Day einladen und aktuelle Security-Themen und Trends beleuchten: Rund 700 IT- und Security-Verantwortliche Verantwortliche informierten sich vergangenen Donnerstag und Freitag in über 30 Vorträgen – und …

EVENT

Ein voller Erfolg: Das war der erste virtuelle „Controlware Security Day“

Bereits zum zwölften Mal in Folge konnten wir, gemeinsam mit 30 Partnern, zum Controlware Security Day einladen und aktuelle Security-Themen und Trends beleuchten: Rund 700 IT- und Security-Verantwortliche informierten sich vergangenen Donnerstag und Freitag in über 30 Vorträgen – und das komplett remote. Denn die Veranstaltung fand als „Controlware vSecurity Day 2020“ erstmals rein virtuell statt.  

„Die Anforderungen an die IT haben sich in diesem Jahr – 40 Jahre nach Gründung von Controlware – deutlich verändert. Das Jahr 2020 hat gezeigt, wie wichtig es ist, auf Veränderungen agil zu reagieren. Die Gesundheit von Mitarbeitern, Kunden und Partnern stand dabei für die Unternehmen in den letzten Monaten im Vordergrund – gefolgt von der Notwendigkeit, die Aufrechterhaltung des operativen Geschäfts sicherzustellen. Die Folge war in vielen Branchen eine bis vor kurzem noch unvorstellbare umfassende Flexibilisierung der Arbeit. Auf Grund der kritischen Notlage wurde die IT-Security bei den schnell umgesetzten Maßnahmen nicht immer in der notwendigen Intensität berücksichtigt. Deshalb geht es jetzt darum, diese Lösungen auf Sicherheit und nachhaltige, technische und kommerzielle Tragfähigkeit zu überprüfen, um Schutz und Abwehr von Angriffen zu gewährleisten. Noch mehr als bisher kommt deshalb der Cybersecurity die Aufgabe zu, ein tragfähiges Fundament für die digitale Transformation zu schaffen“, erklärt Bernd Schwefing, Geschäftsführer von Controlware und ergänzt: „Auch wenn wir natürlich lieber persönlich mit unseren Kunden gesprochen hätten, freuen wir uns, dass wir in kurzer Zeit eine gute virtuelle Lösung gefunden haben, um das wichtige Thema IT-Security mit unseren Partnern voranzutreiben – mit einem Konzept, das gut aufgenommen wurde. Auch im digitalen Format war uns wichtig, dass die Kommunikation und der enge Austausch mit unseren Kunden und Partnern ganz klar im Fokus stehen.“

Im Rahmen des virtuellen Events wurden die neuesten Entwicklungen und Trends aus dem Bereich der IT-Security vorgestellt und diskutiert. Gemeinsam mit unseren Partnern zeigten wir, wie Unternehmen mit nachhaltigen IT-Sicherheitsstrategien auf die veränderte Situation in Corona-Zeiten reagieren können. Die erste Keynote des Tages beschäftigte sich mit Sicherheitsstrukturen und gab damit den inhaltlichen Auftakt für das Programm der nächsten beiden Tage. Neben Fachvorträgen zu Themen wie Secure Access Service Edge (SASE) und Cyber Defense erwartete die Teilnehmer eine begleitende Ausstellung der Technologiepartner.

Höhepunkt der beiden Tage waren die Keynotes zu aktuellen und relevanten Themen. Hier gaben hochkarätige Referenten inspirierende Denkanstöße und praxisnahe Einblicke. So ermöglichte der Cyberexperte der Bundeswehr, Volker Kozok, seinen Zuhörern Einblick in das Thema „Cybercrime in Coronazeiten“. Sergej Epp berichtete in seinem Vortrag über „Agenda 2021 – A new deal for CISOs“. Er ist Chief Security Officer (CSO), Central Europe, Palo Alto Networks und verbindet höchste technische Fachkompetenz mit jahrelanger Erfahrung. Die beiden Referenten von Controlware Christian Bößler, Presales Architect IT Security, und Christoph Schmidt, Senior Security Consultant, brachten die Teilnehmer im Bereich Cloud und Internet Secure Access-Strategien auf den neuesten Stand.
Den Abschluss der Veranstaltung bildete der Vortrag von Andreas Bunten, Controlware Experte für Security. In seiner Keynote „Ein Tag im SOC des Cyber Defense Center“ erläuterte er, wie sich Angriffe im Security Operation-Betrieb verhindern lassen.

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungstagen zieht Mario Emig, Head of Information Security, Business Development bei Controlware, Bilanz: „Angesichts der zunehmenden Bedeutung von IT-Security und dem steigenden Bedarf an Beratung wird der Controlware Security Day zu einer immer wichtigeren Informationsplattform. Viele unserer Kunden haben uns bestätigt, dass sie aus den Vorträgen konkrete Lösungsansätze für sich mitgenommen haben und sich dank der verschiedenen virtuellen Kommunikationsangebote austauschen und vernetzen konnten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Gästen – und natürlich auch bei unseren starken Partnern – für diese rundum produktiven Informationstage.“

Sie haben den Controlware vSecurity Day 2020 verpasst oder konnten nicht teilnehmen? Noch bis einschließlich 25. September können Sie einen Teil der Vorträge und Keynotes hier ansehen, indem Sie sich auf der Veranstaltungsseite kostenlos anmelden. Nachdem sie den Link zur Freischaltung erhalten haben, können Sie auf einen Großteil der Vorträge zugreifen.

Das könnte Sie auch interessieren:

„Controlware Webcasts 2020“ im Februar: Die Cloud optimal schützen

Thema am 18. Februar 2020, ab 16:00 Uhr: „Security Assessment by Controlware: Public Cloud & Office 365” – und damit die Frage, wie sich die Cloud am besten schützen lässt.

Symbolhafte Darstellung eines Schilds in einer Leiterplatte.
Controlware schließt strategische Partnerschaft mit IBN-Pionier Apstra

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gehen wir zusammen mit Apstra, dem Spezialisten für Intent-based Networking, in Zukunft gemeinsame Wege. Wir erweitern mit Apstra das Leistungsportfolio um…

Controlware vSecurity Day 2020

Virtuell, statt live vor Ort: am 17. und 18. September findet der Controlware vSecurity Day statt.