Fit im Job

Den Rücken stärken

FIT IM JOB

Den Rücken stärken

Jahrelanges Sitzen am Arbeitsplatz zieht über kurz oder lang bei den Betroffenen ohne ein Bewegungsprogramm diverse Beschwerden nach sich. Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Nackenverspannungen mit ausstrahlenden Dauerkopf-schmerzen sind nur einige der körperlichen Probleme, die teilweise aufwändige Therapien erfordern.

Um diesen Problemen frühzeitig entgegenzuwirken, hat Controlware für die Mitarbeiter ein Paket für die Gesundheits-vorsorge entwickelt. Gerade das Themen Rücken nimmt hierbei einen hohen Stellenwert ein. So können sie zum Beispiel an der vom Unternehmen organisierten Rückenschulung teilnehmen. Unter der Anleitung eines professionellen Trainers erlernen sie Übungen, die die Rumpfmuskulatur stärken. Mit diesem Training können die Teilnehmer ihren Rücken entlasten und Problemen vorbeugen. In der Zentrale in Dietzenbach werden die Einheiten sogar bei gutem Wetter in dem Controlware-Park absolviert. Auf diesem Wege ist quasi eine doppelte Entspannung mit Balsam für die Seele möglich.

Übungen zur Körperbalance stärken den Rücken.

Quelle: Controlware

Training im Park sorgt zusätzlich für Entspannung.

Quelle: Controlware

Das könnte Sie auch interessieren:

‘Udemy For Business‘: Controlware unterstützt Mitarbeiter mit neuem internen Weiterbildungsangebot

  Cloud Security, SASE-Lösungen und Modern Workplace sind Buzzwords, die zeigen, wie schnelllebig die IT-Branche ist. Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, hat der Systemintegrator und Managed Service Provider für seine Mitarbeiter ein neues, individualisiertes Weiterbildungsangebot auf der Online-Plattform „Udemy for Business“ eingeführt.

„Mit allen Lösungen bestens vertraut“

Auf dem Extreme Networks Global Partner Summit vom 22. bis 25. Oktober 2018 in Prag wurde Controlware als EMEA Marketing Partner 2018 ausgezeichnet.

Der Weg zum Detailed-Level-Design

Die aktuelle Situation stellt sich wie folgt dar – die meisten Unternehmen setzen auf traditionelle Netzwerke, die historisch gewachsen sind. Diese Historie kann man an den verwendeten Komponenten und den eingesetzten Konfigurationen sehen. Die Instandhaltung und der Betrieb derartiger Netzwerke muss oftmals manuell erfolgen. Dies stellt einen großen Nachteil dieser Infrastrukturen dar.