Videostatement

KI im Security-Bereich

VIDEOSTATEMENT

KI im Security-Bereich

Frank Melber sprach auf dem Security Day über Machine Learning bzw. Deep Learning. Diese Begriffe bezeichnen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von KI im Security-Bereich. Künstliche Intelligenz dient hierbei als Filter zur Detektion von Sicherheitsbedrohungen (Advanced Threats) und der technischen Lösung ihrer Abwendung. Die Rolle des Menschen sei damit indes nicht obsolet, so Melber, da die Person hinter dem Screen immer noch über den Grad der Gefährdung entscheide.

Das könnte Sie auch interessieren:

Von Anomalien und kindlicher Intelligenz

„KI kann mehr Daten sammeln, als der Mensch mitunter erfassen kann.“

Künstliche Intelligenz für die Zukunft der Cybersicherheit

Fast 320.000 neue Schadprogramme werden täglich registriert, geht aus dem Lagebericht 2019 des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hervor. Bei mehr als der Hälfte aller Angriffe dringt die Schadsoftware in die betrieblichen IT-Systeme ein. Da die Angriffe immer professioneller werden, sollten Unternehmen auf smarte Cyber Defense-Lösungen setzen.

blaue technische Darstellung eines Gehirns, verdeutlichung des konzepts KI und ML
Taskforce für ein sauberes Netzwerk

Frank Melber, Head of Cyber Security Services bei Controlware, und sein eingespieltes Team helfen mit einem umfassenden Angebot beim Schutz vor Schadsoftware.

Symbolhafte Darstellung eines Schilds in einer Leiterplatte.