Wirtschaftsminister Al-Wazir zu Besuch bei Controlware

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir hat auf seiner „EinBlick“-Tour die Controlware GmbH in Dietzenbach besucht. Er informierte sich, wie wir als IT-Dienstleister die Corona-Krise meistern und unseren Kunden dabei ein wichtiger Partner sind.

Great Place to Work

Wirtschaftsminister Al-Wazir zu Besuch bei Controlware

Sicherer Betrieb in der Pandemie

Als Systemintegrator und Managed Service Provider unterstützen wir zahlreiche Unternehmen, den IT-Betrieb aufrechtzuerhalten und mussten während des Lockdowns nicht schließen. Aufgrund unseres Business Continuity Managements sind wir auf Katastrophenfälle vorbereitet. „Bei uns gab es schon immer die Möglichkeit, mobil zu arbeiten und damit eine entsprechende Infrastruktur. So sind wir kurzfristig nahezu komplett ins Homeoffice gewechselt“, erklärt Geschäftsführer Bernd Schwefing dem Minister. „Und natürlich haben wir unsere Kunden ebenfalls beim Ausbau performanter und vor allem sicherer Remote-Arbeitsplätze unterstützt.“ In der Corona-Pandemie müssen Unternehmen Mitarbeiter und Kunden schützen und gleichzeitig den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten.

„Wir stehen unseren Kunden jederzeit zur Seite – sei es mit smarten Videokonferenz-Lösungen, der Bereitstellung und Absicherung von Homeoffice-Infrastrukturen oder mit IT-Dienstleistungen rund um Netzwerke, Security oder Data Center““, erklärt Bernd Schwefing. So haben wir für unsere Kunden bereits mit Pandemie-Beginn kurzfristig und unkompliziert individuelle Cloud-Collaboration-Lösungen umgesetzt und so die Voraussetzung für das Arbeiten im Homeoffice geschaffen.

Solche Cloud-Collaboration-Lösungen helfen nicht nur in der Pandemie, sie sind eine Investition in die Zukunft: Mit ihnen können die Mitarbeiter stets orts- und zeitunabhängig produktiv mit Kollegen, Partnern und Kunden zusammenarbeiten. „Damit trotz Homeoffice weiterhin ein reger Austausch und ein Miteinander stattfinden konnte, haben wir intern verschiedene Maßnahmen ergriffen. So wurden beispielsweise zur Simulation von Flurgesprächen über Videokonferenzsysteme „Virtuelle Kaffeeküchen“ für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingerichtet“, erläutert Geschäftsführer Oliver Thome.

Cybergefahren im Blick

Das Homeoffice birgt allerdings auch potentielle Sicherheitsrisiken für Unternehmen. Um die Remote-Arbeit zu ermöglichen, mussten viele Firmen schnell reagieren und kurzfristig neue IT-Infrastrukturen aufbauen. Wir konnten hier mit unserer langjährigen Expertise in Architektur und Realisierung sowie umfangreichen Cyber Defense Services aktiv unterstützen – und durch priorisierte Beseitigung von Schwachstellen das Schutzniveau der IT-Infrastrukturen kontinuierlich verbessern. Unsere Kunden unterstützen wir mit systematischen Sicherheitsüberprüfungen und dem Einsatz moderner KI-gestützter Werkzeuge, Cybergefahren frühzeitig zu erkennen und zu bewältigen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Controlware bietet mit Cyber Defense Services zuverlässigen Rundum-Schutz

Ob Malware oder Phishing: Die IT von Unternehmen ist zahlreichen Angriffsversuchen ausgesetzt. Doch häufig werden die Gefahren, die von Cyberkriminellen ausgehen, unterschätzt. Besonders gefährdet: umfangreiche IT-Umgebungen mit älteren Anwendungen. Controlware hilft, Unternehmensnetze abzusichern…

Controlware sichert Operational Technology-Umgebungen in der Produktion ab

Immer häufiger nehmen Hacker nicht die IT-Systeme, sondern die Operational Technology (OT) von Unternehmen ins Visier. Umso wichtiger ist eine umfassende Cybersecurity in der Produktion. Wir unterstützen Unternehmen bei der Konzeption und Realisierung und Absicherung OT-Netze.

Cybersecurity in der Produktion
Cyber Defense Services

Mit Cyber-Defense-as-a-Service unterstützt Controlware seine Kunden bei der Abwehr krimineller Attacken.

Foto von Kristofer Heidenreich, Head of Sales Consulting bei Controlware, zum Thema Cyber Security Services.